13/I/2020 Qualitätssicherung des Vorbereitungsdienstes

Du hast keine Berechtigungen dieses Formular zu betrachten oder abzusenden

Status:
Nicht abgestimmt

Der einjährige Vorbereitungsdienst wird nach Durchführung ergänzt um eine eintägige Präsenzpflicht einmal im Monat in den jeweiligen Studienseminaren.

Begründung:

Wir erachten die Verkürzung der Referendariatszeit auf ein Jahr als nicht geeignet, die Qualität der Lehrkräfte in den Schulen sicherzustellen. Aus der schulischen Praxis ist bekannt, dass die Referendar*innen weiteren Bedarf an kollegialer Fallberatung und anlassbezogener Qualifizierung haben. Zur Qualitätssicherung des Vorbereitungsdienstes wird somit eine eintägige Präsenzpflicht einmal im Monat in den jeweiligen Studienseminaren eingeführt, um den Berufseinstieg für die jungen Lehrer*innen qualitativ zu begleiten und ihre Motivation für den Lehrendenberuf zu erhalten. Zur Erprobung wird an einem Studienseminar eine entsprechende Modellphase eingeführt und nach Evaluation die landesweite Einführung vorbereitet.

Empfehlung der Antragskommission:
Überweisung an: Landesvorstand
Version der Antragskommission:

Zur gemeinsamen Erarbeitung einer Beschlussempfehlung mit der AfB Brandenburg.

Barrierefreies PDF:

Änderungsantrag zu diesem Antrag einreichen