27/II/2018 Netzwerkbildung zur Stärkung der Medienkompetenz in Brandenburg

Du hast keine Berechtigungen dieses Formular zu betrachten oder abzusenden

Status:
Annahme

Der SPD-Landesparteitag fordert die Landtagsfraktion auf, sich bei der Landesregierung dafür einzusetzen, die vorhandenen Netzwerk-Strukturen Medienbildung zu evaluieren und in eine zukünftige verbindliche Struktur einzubinden, welche unter einem Dach flächendeckend wirksam sein kann.

Dabei gilt es,

… diesen Konzeptbaustein C) KOORDINATION & VERNETZUNG aus dem bestehenden Konzeptpapier „Stärkung der Medienkompetenz“ verbindlich in die zukünftige Landesstrategie „Digitales Brandenburg“ zu integrieren.

… bestehende Strukturen wie das bereits im Konzeptpapier definierte JIM- Netzwerk auszubauen und personell dauerhaft zu etablieren, um medienpädagogische Anlaufstellen für Schulen, andere Bildungseinrichtungen, Vereine sowie alle Teile der Gesellschaft zu sein.

Begründung:

Die Entwicklungen in der Digitalisierung führen dazu, dass sich die heutige Gesellschaft nicht mehr in eine „digitale“ und in eine „echte“ spaltet, sondern die Spaltung der Gesellschaft sich über die Möglichkeit der Teilhabe an dieser Entwicklung definiert. Daher ist es von großer Bedeutung, dass auch der Umgang mit digitalen Technologien, die über alle Altersgruppen in der Bevölkerung genutzt werden, bereits frühzeitig thematisiert wird. Dazu ist es zur Entfaltung einer Wirksamkeit notwendig, dass Bildungsangebote hierzu nicht nur in Leuchtturmregionen möglich sind, sondern im gesamten Flächenland Brandenburg. Dies setzt eine fachkompetente strukturelle Vernetzung und Koordination sowohl in fachlicher, als auch in regionaler Hinsicht voraus.

In der Praxis sieht dies in Brandenburg sehr unterschiedlich aus. Einige Landkreise stellen sich punktuell dieser Aufgabe, bleiben aber in der Wirkung und den Zielgruppen eng begrenzt.

Bereits das Konzeptpapier „Stärkung der Medienkompetenz“ des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport hat diese landesweite Vernetzung als einen wichtigen umzusetzenden Konzeptbaustein definiert. Dieser Baustein wurde jedoch seit November 2011 bisher strukturell nicht in Angriff genommen.

Empfehlung der Antragskommission:
Annahme
Änderungsanträge
Status Kürzel Zeile AntragstellerInnen Text PDF
Annahme Ä01 zum 27/II/2018 47 Arbeitskreis Digitale Gesellschaft Streiche im nachfolgenden Satz das Wort "verbindliche": Der SPD-Landesparteitag fordert die Landtagsfraktion auf, sich bei der Landesregierung dafür einzusetzen, die vorhandenen Netzwerk-Strukturen Medienbildung zu evaluieren und in eine zukünftige verbindliche Struktur einzubinden, welche unter einem Dach flächendeckend wirksam sein kann.
Annahme Ä02 zum 27/II/2018 8 Arbeitskreis Digitale Gesellschaft Streiche im nachfolgenden Satz das Wort „verbindlich“: … diesen Konzeptbaustein C) KOORDINATION & VERNETZUNG aus dem bestehenden Konzeptpapier „Stärkung der Medienkompetenz“ verbindlich in die zukünftige Landesstrategie „Digitales Brandenburg“ zu integrieren.
Annahme Ä03 zum 27/II/2018 14 Arbeitskreis Digitale Gesellschaft Streiche im nachfolgenden Satz „personell dauerhaft“: … bestehende Strukturen wie das bereits im Konzeptpapier definierte JIM- Netzwerk auszubauen und personell dauerhaft zu etablieren, um medienpädagogische Anlaufstellen für Schulen, andere Bildungseinrichtungen, Vereine sowie alle Teile der Gesellschaft zu sein.

Änderungsantrag zu diesem Antrag einreichen