/I/2021 Unterstützung von Solo-Selbständigen durch Weiterbildung (Restart-Stipendien)

Du hast keine Berechtigungen dieses Formular zu betrachten oder abzusenden

Status:
Nicht abgestimmt

Zur Sicherung der Wirtschaftskraft und somit auch ihres sozialen Schutzes braucht es für Solo-Selbständige, Freiberufler und Kleinstunternehmen mittelfristig mehr Unterstützung, um die Folgen der COVID 19-Pandemie zu bewältigen. So wie das Kurzarbeitergeld gekoppelt mit Weiterbildungsangeboten bei abhängig Beschäftigten mit Mitteln der Arbeitsförderung helfen kann, braucht es auch für die Gruppe der Solo-Selbständigen, Freiberufler und Kleinstunternehmen in Brandenburg ein entsprechendes Instrumentarium auf Beratung und Weiterbildung.

Die Unterstützung von Solo-Selbständigen, Freiberuflern und Kleinstunternehmen erfolgt derzeit mit Hilfe von Maßnahmen des Bundes aus dem Konjunkturprogramm (Überbrückungshilfen u.a.). Das Land Brandenburg soll ergänzend ein Weiterbildungs-Stipendium für kleine Selbständige (4 – 6 Monate) auflegen. Mit entsprechender Weiterbildung und Beratung sollen Selbständige dabei unterstützt werden, neue und geänderte Geschäftsmodelle zu entwickeln und sich beruflich weiterzuentwickeln.

Begründung:

Kurzfristige Wirtschaftshilfen, wie die Überbrückungshilfen des Bundes sind nur „Moment-Hilfen“ für Solo-Selbständige, Freiberufler und Kleinstunternehmen. Die Krise verdeutlicht, dass künftig ein besseres Unterstützungsinstrumentarium für kleine Selbständige notwendig ist. Unklar ist, wie lange die Folgen der Pandemie im Wirtschaftsleben zu spüren sind und wie viele Geschäftsaufgaben bzw. Insolvenzen durch kleine Selbständige folgen werden.

Brandenburg steht zu der Gruppe der Solo-Selbständigen, Freiberufler und Kleinstunternehmen, die eine wichtige wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rolle in der Gesellschaft einnehmen. Durch die Corona-Pandemie werden viele Betriebsschließungen und Insolvenzen folgen, etliche Selbständige können bereits jetzt nicht mehr von ihrer selbständigen Tätigkeit leben und sind auf die Grundsicherung angewiesen. Es braucht einen „Restart“ des kleinwirtschaftlichen Unternehmertums in Brandenburg, der durch eine begleitende Unterstützung durch Beratung und Weiterbildung zur Weiterentwicklung von Geschäftsmodellen gelingen kann.

Barrierefreies PDF:

Änderungsantrag zu diesem Antrag einreichen